Page 1
Standard

About VM

Valentina Moar wurde 1977 in Mailand, Italien geboren, ist freischaffende Tänzerin/Choreographin und lebt in Graz. Ihre Ausbildung absolvierte sie an der Paolo Grassi School of Drama Arts Milano bei Susanne Linke und der La Biennale di Venezia Dance Academy bei Carolyn Carlson. Außerdem ist sie Magistra der Literatur- und Sprachwissenschaft sowie Theaterwissenschaft (Università Statale Milano) und Master in Expression of the Body der Facoltà di Arte e Design di Venezia.

Seit 2001 unterhält sie diverse Engagements für Tanz- und Theaterkompanien in ganz Europa und arbeitet für Universitäten, Institutionen und Theater in Österreich, Deutschland, Italien und der Schweiz. Weiters tanzte sie mit Benoît Lachambre in seiner Choreographie Délir defait beim International Dance Festival La Biennale di Venezia. Moar tanzt und choreographiert für Visual Artists und Komponisten, wie etwa Paolo Pachinis Stück Chute(s), uraufgeführt in der Fondation Royaumont in Paris, 2009. Sie ist in internationale Projekte, etwa einer Kooperation Schweiz/Indien und einer Koproduktion der Kulturhauptstädte Ruhr 2010 und Istanbul eingebunden.

Sie choreographiert und tanzt eigene Stücke, wie etwa „Tu che tagliavi fiori di polistirolo“, „Getanztes Dasein“ und „No Time To Fly Off“, mit dem sie beim 15. Internationalen Solo-Tanz-Theater Festival in Stuttgart 2011 das Finale erreichte.

In Graz war sie 2013 in „Faces of a restless spirit“ (LaStrada) von Reinhard Ziegerhofer, „Happy Birthday Friendly Alien“ im Kunsthaus Graz, ihrem Duo „Ella“ und dem Tanz-Film „Dance-Me“ zu sehen.

2014 zeigte sie ihr Stück „Echos“ beim Tanz Schritt Weise Festival bei den Minoriten sowie das Stück „Vergessene Frauen” im Grazer MUMUTH. Sie ist Solo-Performer im Musikvideo des ital. Rockstars Vasco Rossi mit mehr als 17 Mio. Views auf Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=oEOGMwg6-ac

2015 zeigte Valentina Moar ihr neues Tanzstück zero:25:ten” beim Tanz Schritt Weise Festival Graz und tanzte in Land Acupuncture” von Kaiser/Antonino bei der International Dance Exposure 2015 in Tel Aviv.

2016 choreographierte und tanzte sie die Tanzstücke Niemandsländer, Through the Looking-Glass, Das Bein und Dance-Me – Paint Your Dreams, die sie in Graz, Ascona und Düsseldorf zeigte und gründete das erste österreichische Tanz-Film Festival DANCE ON SCREEN in Graz.

2019 kreierte sie das Tanzstück ‚Arnold‘s room‘, inspiriert durch das Leben von Arnold Schwarzenegger.